Sanitätsleistungsprüfung

 

Der Sanitätsdienst im Feuerwehrwesen hat in der Ausbildung einen besonderen Stellenwert bekommen. Es geht dabei um den Schutz und um die Sicherheit unserer Einsatzkräfte.

Ziel und Zweck der Sanitätsleistungsprüfung (SAN-LP) ist es, die bei Lehrgängen an oder bei der laufenden Ausbildung in der Ortsfeuerwehr erworbenen Kenntnisse zu überprüfen und zu perfektionieren. Die Feuerwehrkameraden sollen genau wissen, wie im Ernstfall bei sanitätsdienstlichen Versorgungen vorzugehen ist. Es ist KEIN Wettkampf, bei welchem es Bestzeiten zu erreichen gilt. Die Feuerwehrsanitäterinnen und Feuerwehrsanitäter werden für die Sanitätsarbeit in den Wehren bestmöglich geschult.

Die Prüfung gliedert sich in 3 Stationen welche von einem Sanitätstrupp, bestehend aus Truppkommandanten und Sanitätstruppmann 1 und 2 absolviert werden.  Die Stationen beinhalten eine theoretische Prüfung, eine Einzelarbeit aus 4 - 9 verschiedenen Aufgaben und eine Gruppenarbeit aus 2 - 5 verschiedenen Aufgaben.

Aufgabenstellungen bei der Leistungsprüfung:

  • Kontrolle der Lebensfunktionen
  • Stabile Seitenlage
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung  1 Helfer Methode
  • Dreiecktuchverbände
  • Versorgung einer starken Blutung mittels Druckverband
  • Schockbekämpfung
  • Versorgung einer Brandverletzung
  • Crashrettung aus PKW
  • Versorgung einer Augenverletzung
  • Helmabnahme inkl. „Stifneck“ 
  • Rettung mittels Tragetuch oder Schaufeltrage
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung 2 Helfer Methode mit Beatmungsbeutel inkl. Absaugung und Defibrillator
  • Versorgung einer geschlossenen Unterarm-Verletzung mit „Sam-Splint“

 

 Kategorie   ausgezeichnete Mitglieder 
 SANLP bronze   5 Bronze
 SANLP Silber    3 Silber
 GOLD    3