Großer Fetzenmarkt der FF Dirnbach (11.05.2019)

Schon eine halbe Stunde vor dem Beginn des Fetzenmarktes war der Parkplatz beim Rüsthaus der FF Dirnbach gut gefüllt. Besucher aus den Nachbarländern waren es vor allem, die beim Start um 7 Uhr früh die Poleposition innehaben wollten. Beim Öffnen des Eingangstores legten viele dann einen Sprint zu den Boxen zu den abgestellten Fahrrädern und Rasenmähern hin. Weiters sehr begehrt natürlich die Elektrogeräte, die landwirtschaftlichen Geräte und Kleider. Für die Kameradinnen und Kameraden der FF Dirnbach unter HBI OBR Hannes Matzhold, der sich bei allen seinen Mitarbeitern bedankte, geht damit mehr als eine Woche harter Arbeit zu Ende: Zeltaufbau, Herrichten der Stände, Sammeln und Abholen der Gegenstände bei den Häusern, einsortieren und dann vor allem am Samstag der Verkauf. Und da sind alle mit viel Leidenschaft und Herzblut dabei, geht es doch um einen guten Erlös für die Feuerwehr. Und das sind von den Jüngsten bis zum Ältesten, im Fall der FF Dirnbach ist dies Albert Ulbl aus Muggendorf, der mit großer Freude den Schuh- und Taschenstand betreut. Zu einem weiteren Highlight des Dirnbacher Fetzenmarktes zählt zu Mittag die Grillsau, gespendet von Gerhard Teubl von der Fa. Leithäusl. Verkürzt wurde diesmal die Wartezeit für das Mittagessen durch eine Lesung aus einem Buch von Hans Scheucher durch Karl Lenz.

Bericht & Fotos: OLM d.V. Karl Lenz