Schwerer VU auf der B66 (05.03.2019)

Nach einem schwerem Unfall auf der B66 in Dirnbach, befreite sich die Lenkerin aus völlig demoliertem Pkw. Sie war verschwunden, bevor die Polizei kam. Mittwochvormittag konnte sie laut Polizei ausgeforscht und befragt werden werden.

Eine Autolenkerin kam am Faschingsdienstag kurz nach 23 Uhr in Dirnbach rechts von der B 66 ab. Ihr Pkw rammte eine Werbetafel und schlitterte über eine Wiese, ehe er auf dem Dach liegend vor einer weiteren Werbetafel zum Stillstand kam.

Der genaue Unfallhergang ist noch Gegenstand polizeilicher Ermittlungen – ebenso war dies anfangs die Identität der Lenkerin. Die Frau konnte sich nämlich selbst – offenbar unverletzt – aus dem völlig demolierten Fahrzeug befreien und ließ sich laut Augenzeugen von einem Bekannten vom Unfallort wegbringen. Als die Polizei eintraf, fehlte von ihr jede Spur. Mittwochvormittag konnte sie laut Polizei ausgeforscht und befragt werden werden.

Die Feuerwehr Dirnbach, die von der Polizei informiert worden war, war mit zwei Fahrzeugen und zehn Mann unter der Leitung von Kommandantstellvertreter Florian Hacker im Einsatz. Sie sammelte auf einer Länge von rund 150 Metern Wrackteile ein, musste ausgeflossene Betriebsmittel binden und sicherte die Unfallstelle ab.

Bericht: KleineZeitung.at

Fotos: OLM d.V. Karl Lenz